Erste Verleihung des deutsch-französischen Menschenrechtspreises "Antonio Nariño" -

Logo des Antonio-Nariño-Preises - Emblem des Kunstwerks "La Edad de Oro" von Nadin Ospina Bild vergrößern Logo des Antonio-Nariño-Preises - Emblem des Kunstwerks "La Edad de Oro" von Nadin Ospina (© Über die Bilder: Französische Botschaft Bogotá - Deutsche Botschaft Bogotá)

Bogota, 14. Dezember 2010 - Am 13. Dezember wurde der Deutsch-Französische Menschenrechtspreis Antonio Narino durch die Botschafter Frankreichs und Deutschlands zum ersten Mal verliehen; Preisträger ist die Nichtregierungsorganisation "ASOIRESTIBI", die die Interessen von Opfern vertritt, denen im Rahmen des Landrückgabeprozesses ihre Rechte vorenthalten wurden. Als Vertreterin der Organisation nahm deren Präsidentin Carmen Palencia den Preis entgegen.

Bei der Preisübergabe waren Vizepräsident Angelino Garzón, die stellvertretene Aussenministerin Patty Londoño, die Botschafter Frankreichs und Deutschlands, Pierra-Jean Vandoorne und Jürgen Mertens, sowie die Vertreter der Hohen Kommissarin für Menschenrechte in Kolumbien, Padre Francisco de Roux und Ana Teresa Bernal als Jurymitglieder zugegen. Darüber hinaus nahmen auch weitere Vertreter von Regierung, Zivilgesellschaft und Internationaler Gemeinschaft an der Preisverleihung teil. Carmen Palencia wurde als Preis das durch den bekannten kolumbianischen Künstler Nadin Ospina gestaltete Kunstwerk "La Edad de Oro" überreicht, das vom Künstler für die Preisverleihung gestiftet worden war. Mit dem Preis ist zudem eine Reise nach Deutschland und Frankreich verbunden.

Der Preis ist ein weiterer Mosaikstein der nach dem Zweiten Weltkrieg über Jahrzehnte gewachsenen engen Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich.

ASOVIRIESTI ist eine NRO, die von Opfern von Landvertreibungen in der Region Urabá gegründet worden ist.

Die Organisation hat auf der Grundlage des sogenannten „Ley de Justicia y Paz“ dazu beigetragen, dass die Verwaltungsverfahren zur Rückübereignung von mittlerweile 148 Grundstücke mit einer Fläche von 3.000 Hektar erfolgreich zu Ende geführt werden konnten. Diese 3.000 Hektar sind Teil von einer Gesamtfläche von 23.000 Hektar, die in der Region den rechtmäßigen Eigentümern entzogen worden ist. Mit der Einleitung juristischer Verfahren zur Eigentumswiederherstellung im Innen- und Justizministerium wurden bereits unter der Vorgängerregierung landesweit „Runde Tische“ zur Eigentumsrestitution geschaffen.

Die Organisation strebt darüber hinaus eine Annäherung zwischen Vertreibungsopfern und den Sicherheitskräften in der Region Urabá an.

Das Auswahlgremium hat angesichts der hohen Qualität der eingereichten Vorschläge entschieden, weitere drei Organisationen ehrenhalber auszuzeichnen:

  1. Espacio de Trabajadores y Trabajadoras de Derechos Humanos – ETTDH

    Zusammenschluss von sozialen, gewerkschaftlichen und Menschenrechtsorganisationen in Barrancabermeja und Magdalena Medio. Seit der Gründung hat ETTDH sich erfolgreich für eine bessere Koordination von Menschenrechtsaktivitäten in der Region Magdalena Medio eingesetzt.

  2. Cabildo Indígena de Pioyá

    Gemeinde Caldono, Cauca

    Seit 1998 hat die Organisation sich erfolgreich für die Stärkung der lokalen Selbsthilfe und der kommunalen Selbstverwaltung eingesetzt und so dazu beigetragen, die negativen Auswirkungen der Aktivitäten von bewaffneten Gruppen und Drogenbanden abzumildern. Zu den Erfolgen der Organisation gehören Gespräche mit der Guerilla zur Freilassung von Entführten, die Ablehnung gewaltsamer Aktivitäten, die Stärkung der lokalen Selbsthilfe sowie der Erfolg der Radiosendung „Pioyá Estereo/PelSxa'm Stereo“.

  3. La Mesa de Derechos Humanos y Convivencia de la Comuna Seis de Medellín

    Hierbei handelt es sich um den Versuch, die Beteiligung von Bewohnern bei der Förderung, Verbreitung und Verteidigung von Grundrechten durch Mitwirkung bei lokalen politischen Entscheidungen zu stärken. Der „Runde Tisch“ ist für alle in der Comunidad Seis lebenden Bewohner offen. Die Bewohner haben so die Möglichkeit, Beschwerden und Eingaben über Menschenrechtsverletzungen einzubringen.

    Die Bekanntgabe der Preisträger wurde durch die Botschafter Deutschlands und Frankreichs, Jürgen-Christian Mertens und Pierre-Jean Vandoorne, und den Vertreter der Hohen Kommissarin für Menschenrechte in Kolumbien, Christian Salazar Volkmann, vorgenommen. Bei der Bekanntgabe war auch die Präsidentin der ausgezeichneten Organisation, Carmen Palencia, zugegen, die in ihrer Ansprache dem Auswahlgremium dankte und die Arbeit der Organisation vorstellte.

    Die NRO ASOVIRESTIBI erhält als Preisträgerin das Kunstwerk „La Edad de Oro“, das speziell zu diesem Anlass durch den bekannten kolumbianischen Künstler Nadin Ospina geschaffen und gestiftet worden ist. Der Preis ist zudem mit einer Reise nach Deutschland und Frankreich verbunden.

    Die Medien sind herzlich eingeladen, an der Preisverleihung teilzunehmen:

    Ort: Residenz des französischen Botschafters

    Datum: 13. Dezember 2010

    Uhrzeit: 19:30

    Wir bitten die Medienvertreter, ihre Teilnahme vorab zu bestätigen:
    Oficina de Prensa, Embajada de Francia – Pilar Agudelo, Agregada de Prensa, Tel. 638 14 36 / 14 00 / 638 14 35 – Mobiltel. 311 259 84 12 – diplomatie%27%gouv%27%fr,pilar%27%agudelo

    www.ambafrance-co.org

oder

Oficina de Prensa, Embajada de Alemania – Liodegar Martinez, Tel. 42232600 – ext. 634 – Mobiltel. 3208653716 

www.bogota.diplo.de

RESEÑA DE LA OBRA DE NADIN OSPINA

“LA EDAD DE ORO”: Obra especialmente diseñada y donada por el artista para este Premio

Leitlinien der EU zum Schutz von Menschenrechtsverteidigern

Jestina Mukoko

Deutschland und die Europäische Union setzen sich aktiv für den Schutz von Menschenrechtsverteidigern ein. Mit entsprechenden Leitlinien stellt die EU dabei sicher, dass dieser Schutz langfristig gewährleistet wird.

Reglamento del Premio

I. El Premio Franco-Alemán de Derechos Humanos Antonio Nariño reconoce a nivel nacional e internacional actividades, así como proyectos con enfoque sobre la divulgación, promoción, defensa y protección efectivas de los Derechos Humanos, en el espíritu de la Declaración Universal de los Derechos Humanos de 1948...

Imagen de "La Edad de Oro"

Logo des Antonio-Nariño-Preises - Emblem des Kunstwerks "La Edad de Oro" von Nadin Ospina

Aquí se podrá bajar la imagen de la obra de Nadin Ospina "La Edad de Oro", la cual fue creada exclusivamente y donada por el artista para  el Premio Franco - Alemán de Derechos Humanos "Antonio Nariño"

Afiche alusivo al Premio

Plakat Preis "Antonio Nariño" 2010