Exportinitiative Gesundheitswirtschaft

Bild vergrößern Auf dem Weg in neue Märkte gibt es für die Unternehmen der deutschen Gesundheitswirtschaft eine zentrale Anlaufstelle: die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft. Sie bündelt Informationen, vernetzt Partner und vermarktet Deutschland als Standort für Qualität und Innovation. So soll die Branche ihre starke Position auf den Weltmärkten weiter ausbauen und zum Exportschlager werden.

Weltweit steigt die Nachfrage nach Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen. Die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt die deutsche Industrie dabei, Wachstumschancen zu nutzen und neue Absatzmärkte zu erschließen. Im Fokus stehen die Branchen Arzneimittel, Medizintechnik, medizinische Biotechnologie sowie Telemedizin und gesundheitsbezogene Dienstleistungen.

Online vernetzt

Dreh- und Angelpunkt der Initiative ist der zweisprachige Internetauftritt. Erstmals werden hier die bestehenden Aktivitäten im Bereich der Außenwirtschaftsförderung zentral vernetzt. Auf dem deutschen Portal finden Unternehmer Expertenwissen zu den Exportchancen auf den weltweiten Zielmärkten. Eine Übersicht über Ausschreibungen und Förderprogramme sowie ein Veranstaltungskalender mit Messen, Kongressen, Geschäfts- und Delegationsreisen ergänzen das umfangreiche Serviceangebot.

Auf dem englischen Portal stellt die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft die Stärken der deutschen Gesundheitswirtschaft dar. Ausländische Kunden, Partner und Meinungsträger erfahren dort, warum es sich lohnt, mit Anbietern aus Deutschland zusammenzuarbeiten. Um der Branche im Ausland noch mehr Sichtbarkeit zu verschaffen, erstellt die Initiative Firmenverzeichnisse, die sie über Mailings, Messen und Kongresse an die Zielgruppen verteilt. Dabei tritt sie mit der internationalen Dachmarke „Health – Made in Germany“ auf, welche die deutschen Unternehmen auch in der Unternehmenskommunikation verwenden können.

 Im Dialog mit Branchenverbänden

Germany Trade & Invest, die Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesregierung, setzt die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) um. Die Initiative richtet sich dabei an den konkreten Bedürfnissen der Industrie aus. Dazu hat sie vier Arbeitskreise eingerichtet, in denen insgesamt 14 Branchenverbände vertreten sind. Diese legen im Dialog fest, in welche Richtung sich die Initiative entwickeln soll. Auch die 16 deutschen Bundesländer bringen sich aktiv ein.

So ist die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft seit ihrem Start im Sommer 2011 auf fast allen Kontinenten aktiv. Zu den zahlreichen Einzelprojekten gehören auch flankierende politische Maßnahmen, welche die Rahmenbedingungen in den ausländischen Märkten verbessern sollen.

@GTAI